Schaschlikpfanne

Schaschlikpfanne

Zum Ende des Sommers hin darf es bei uns auch mal wieder etwas deftiger werden. Und meist kommt da als “Herbstankündiger” die Schaschlikpfanne auf den Tisch. Sie ist total unkompliziert, ein toller “Resteverwerter” der übrigen Grill- und Ketchupsoßen und außerdem ein beliebter Seelenwärmer bei uns in der Familie.

Entstanden ist die Schaschlikpfanne eigentlich aus purer Faulheit. Warum sollte ich Fleisch und Gemüse erst mühsam auf einen Spieß schieben? Die Zwiebel und Paprika brechen oft beim Versuch sie heil auf den Holzspieß zu bekommen, und wenn sie dann mal drauf sind und fertig geschmort auf dem Teller liegen hat jeder ein Problem den Spieß wieder leer zu bringen ohne sich die Kleidung zu versauen. Und ja – ich gebe zu: Der Hauptgrund ist dennoch meine pure Bequemlichkeit!

Also gibts bei uns Schaschlik als Pfanne – nicht am Spieß. Und eigentlich ist es bei uns auch gar kein richtiges Schaschlik sondern eher eine “Fleisch-Spieß-Pfanne” … Denn wusstest du, dass es nur dann echtes Schaschlik ist wenn auch Leber mit in dabei ist? Nein? Ich wusste das auch lange nicht.

Hier nun mein Rezept zur Schaschlikpfanne ohne Leber alias Fleischspieß-Pfanne

Schaschlikpfanne

0 from 0 votes
Rezept von Beate Sing – Sauguad & Lecker mit Pampered Chef ®

Zutaten

  • 3 Zwiebeln

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 2-3 EL Öl

  • 150 g gekochter Bauch in Scheiben

  • 300 g gerösteter Paprika aus dem Glas

  • 300 g Geschnetzeltes vom Schwein oder Pute

  • 70 g Tomatenmark

  • 1 Glas Tomatensoße ca. 200-250 ml (z. B. die hier)

  • 1 Glas Tomaten-Chutney ca. 200-250 ml (z. B. die hier)

  • Reste von Grillsoßen, Tomatenketchup etc.

  • etwas Brühe bei Bedarf

Zubereitung

  • Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl glasig anbraten
  • die Bauchscheiben in ca. 2 cm große Streifen schneiden und mit in die Edelstahlpfanne geben, etwas anrösten.
  • den gerösteten Paprika aus dem Glas etwas abtropfen lassen, in Streifen schneiden und zusammen mit dem Geschnetzelten in die Pfanne geben
  • Tomatenmark zugeben und alles zusammen anrösten und anbräunen.
  • Tomatensoße, Tomaten-Chutney und alle Reste aus dem Kühlschrank zugeben, die Hitze reduzieren und vor sich hinköcheln lassen.
  • Bei Bedarf noch etwas Wasser oder Brühe zugeben falls die Soße zu dick wird.
  • Je nach Fleischsorte dauert es unterschiedlich lange zwischen 20 und 40 Minuten. Die Pfanne kann aber gut vorbereitet werden. Es schadet auch nicht, wenn sie sehr viel länger köchelt.
  • Dazu passt perfekt Reis oder Nudeln und ein grüner Salat oder Baguette

Hast du dieses Rezept nachgekocht?

Tag @sauguad_und_lecker on Instagram and hashtag it #sauguadundlecker

Dir gefällt dieses Rezept?

Follow us @beatesing on Pinterest

Hast du das Rezept nachgekocht?

Like uns on Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*