Spitzerl mit Mohn oder Salz

Kennst du Spitzerl mit Mohn oder Salz? Mich verfolgen diese Spitzerl schon seit meiner Kindheit. Samstags gab es diese Spitzerl bei unserem Dorf-Bäcker. Die waren weit im Umland bekannt – und wer morgens nicht schnell genug war hatte einfach Pech. Und egal, welcher Belag drauf kam – sie waren einfach der Superknaller.

Unsere Dorfbäckerei hat schon vor vielen vielen Jahren geschlossen. Seitdem habe ich ungelogen keine so guten Spitzerl mehr gefunden und gegessen. Als ich dann vor ein paar Jahren selbst das Brot- und Semmelbacken angefangen habe schwirrte mir immer den Gedanke im Kopf: Ich möchte diese Spitzerl nachbacken. Die ersten Versuche waren – naja – schon irgendwie essbar. Aber bei weitem nicht das, was ich mir vorstellte. Über die Jahre hinweg hab ich es immer wieder probiert. Sie sind zwar immer besser geworden – aber der Hit waren die Dinger nie.

Nun bin ich allerdings so weit, dass mir sowohl die Form als auch der Geschmack der Spitzerl schon gut gefällt. Ich möchte nicht behaupten, dass sie genauso gut sind wie die von damals. Aber die Semmeln sind luftig und locker, haben eine schöne Kruste und schmecken auch zu allem. Und was mir auch noch gut gefällt: Sie sind auch am nächsten und übernächsten Tag noch so gut, dass man sie ruhigen Gewissens noch anbieten oder zur Brotzeit mit in die Arbeit oder in den Kindergarten geben kann.

Wie ist es mit euch? Habt ihr auch Kindheitserinnerungen an Brot, Semmeln oder andere Gerichte die euch heute nicht so gelingen wie sie damals waren? Seid ihr auch auf der Suche nach DEM Geschmack der Kindheit? Mir schwirren noch so einige Ideen im Kopf herum die ich noch umsetzen möchte … da war z. B. auch ein Geburtstagskuchen aus einem “Benny-heft” (kennt das überhaupt noch jemand ? ) den ich damals immer und zu jeder Gelegenheit gebacken habe … Dieses Rezept ist auch irgendwie verschwunden ….

Spitzerl mit Mohn oder Salz

5 from 1 vote
Recipe by Beate Sing – Sauguad u0026 Lecker mit Pampered Chef ®

Zutaten

  • 500 g Weizenmehl 550

  • 10 g Salz

  • 7 g Goldmalz (Mailänder Mühle – siehe Tipp)

  • 7 g frische Hefe

  • 15 g Margarine

  • 275 ml Wasser

Zubereitung

  • Aus den angegebenen Zutaten einen geschmeidigen Hefeteig zubereiten. Dazu alle Zutaten in eine Küchenmaschine geben (bitte darauf achten, dass sich Hefe und Salz nicht berühren) und diese zuerst 5 Min auf kleinster Stufe – danach 7 Min auf mittlerer Stufe verkneten lassen.

    Im Thermomix: 5 Minuten / Teigknetstufe
  • Teig in der Nixe oder der Edelstahlschüssel mit Deckel ca. 30 Minuten gehen lassen (bis sich das Volumen verdoppelt hat)
  • Dann den Teig in 9 od. 10 Stücke aufteilen (jedes Teil sollte etwa 80 g wiegen)
  • Teiglinge rund wirken und zugedeckt (mit dem Schluss nach unten) nochmal 20 Min gehen lassen.
  • Teiglinge einzeln nehmen, umdrehen (nun liegt der Schluss nach oben) und mit der Hand flachdrücken. einmal zusammenklappen und mit beiden Händen zu länglichen Teiglingen rollen (lang wirken). Am Besten schaust du dazu das erste mal mein Video an
  • Teiglinge nochmal zugedeckt (mit dem Schluss nach unten) ca. 15 Min gehen lassen – in dieser Zeit schon den Backofen incl. Stoneware PLUS aufheizen (230 °C – Ober-/Unterhitze)
  • Teiglinge wieder umdrehen, mit einem Pinsel die Obere Seite mit Wasser befeuchten, dann entweder mit Brezensalz und Kümmel oder mit Mohn bestreuen.
  • Sofort in den vorgeheizten Ofen geben und ca. 20 Minuten bei 210 °C (Ofen also etwas zurück drehen) backen.

Video

Hast du dieses Rezept nachgekocht?

Tag @sauguad_und_lecker on Instagram and hashtag it #sauguadundlecker

Dir gefällt dieses Rezept?

Follow us @beatesing on Pinterest

Hast du das Rezept nachgekocht?

Like us on Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*