pulled Pork aus dem Ofenmeister

Pulled Pork ist derzeit in aller Munde … Wer es noch nicht selbst probiert und gegessen hat hat zumindest schon davon gehört und denkt sich vielleicht: Was soll daran so toll sein – zerrupftes Fleisch aus dem Ofen … Ich selbst bin auch ganz lange um die Rezepte geschlichen und hab lange überlegt, ob ich es nachkochen soll.

Aber dann siegte – wie so oft – doch die Neugierde. Wir haben uns ein tolles Stück Schweinehals gekauft und einfach losgelegt. Das Rezept das ich als Grundlage genommen habe entpuppte sich dann nicht als ganz optimal. Die Soße war für unsere Gaumen viel viel viel zu scharf. Dennoch war das Fleisch geschmacklich einfach der Knaller. Obwohl es 8 Stunden im Ofen war ist es wahnsinnig saftig, es zerfällt nahezu schon beim Anschauen in alle Einzelteile. Normal vermischt man das Fleisch dann mit einem Teil der entstandenen Soße – diese wird dann noch aufgesaugt und es gibt eine wahre Geschmacksexplosion auf dem Burgerbrötchen oder auf der Semmel.

Das von mir verwendete Rezept habe ich im Nachgang angepasst und optimiert. So ist das pulled Pork ein echtes Highlight in unserer Küche geworden. Nicht zu scharf – und dennoch würzig und einmalig. Und ja – es lohnt sich tatsächlich diese 8 Stunden Garzeit in Kauf zu nehmen. Probiert es aus! Es wird euch überzeugen.

Was auch noch praktisch ist: Man kann recht viele Portionen auf einmal kochen. Dieses Fleischstück war ca. 1 kg – und wir haben 8 Semmeln damit gefüllt. in den Ofenmeister hätte gut und gerne mindestens das doppelte gepasst. Und da bringt man schon ein paar hungrige Gäste damit satt!

pulled Pork aus dem Ofenmeister

0 from 0 votes
Rezept von Beate Sing – Sauguad & Lecker mit Pampered Chef ®

Zutaten

  • 2 kg Schweinehals ohne Knochen

  • 4 EL mittelscharfen Senf

  • Außerdem:

  • 2 Gemüsezwiebeln

  • 2 rote Zwiebeln

  • 250 ml Ananassaft

  • 200 ml Apfelsaft

  • 100 g BBQ-Sauce

  • 1 EL Gemüsebrühpulver

  • für die Gewürzmischung
  • 2 EL Grillgewürz

  • 2 EL brauner Zucker

  • 2 EL Paprikapulver edelsüß

  • 1 EL Knoblauchgranulat

  • Außerdem:
  • Burger-Brötchen

  • BBQsauce

  • nach Belieben Krautsalat

Zubereitung

  • Am Tag vor der Zubereitung das Fleisch zuerst trockentupfen, dann mit dem Senf einreiben.
  • Alle Zutaten für die Gewürzmischung gut vermischen und das Fleisch damit gründlich einreiben.
  • Das marinierte Fleischstück in eine Edelstahlschüssel geben (alternativ in einen Gefrierbeutel) und für mind. 20- 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Evtl. gelegentlich wenden.
  • Am folgenden Tag das Fleisch ca. 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in etwas dickere Ringe hobeln/schneiden, dann im Ofenmeister verteilen, darauf das Fleisch setzen
  • Ananassaft, Apfelsaft , BBQ-Sauce und das Gemüsebrühpulver gut verrühren, dann über das Fleisch und die Zwiebeln gießen.
  • Im vorgeheizten Ofen mit Deckel bei 150 Grad Ober/Unterhitze auf unterster Schiene ca. 8 Stunden garen, dabei nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.
  • Nach den 8 Stunden das Fleisch aus dem Ofenmeister nehmen und kurz warmstellen. Die Soße pürieren, evtl. noch etwas abschmecken.
  • Mit 2 Gabeln das Fleisch komplett auseinanderzupfen und mit der entstandenen Sauce vermischen.
  • Gegessen wir das Fleisch bevorzugt auf einem Burgerbrötchen oder alternativ auch auf „normalen“ Sternsemmeln. Wer mag kann auch noch BBQ-Sauce und Krautsalat mit auf die Semmel geben.

Hast du dieses Rezept nachgekocht?

Tag @sauguad_und_lecker on Instagram and hashtag it #sauguadundlecker

Dir gefällt dieses Rezept?

Follow us @beatesing on Pinterest

Hast du das Rezept nachgekocht?

Like uns on Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*