Pizzalini

Pizzalini

Bei uns gibt es Sonntagmittag oft nur Kleinigkeiten. Sei es weil es am Nachmittag noch Kuchen oder Eis gibt – oder weil wir am frühen Nachmittag noch grillen wollen. Da wird dann ganz oft nach diesen Pizzalini gefragt. Sicherlich kennt ihr die kleinen Minipizzen von namhaften Herstellern aus dem Tiefkühlfach.

Mein Kleiner Sohn hat die Liebe dafür im Kindergarten entdeckt. Dort gibt es die Minipizzen oft zu Geburtstagsfeierlichkeiten. Zuerst hat er die homemade Pizzalini ja recht vorsichtig probiert. Aber jetzt sind die ihm lieber als die gekauften.

Die Menge des Teiges im Rezept reicht euch für 36 Minipizzen aus der Brownieform oder Muffinform. Reste davon kann man auch gut am nächsten Tag kalt essen. Oder das letzte Blech davon nicht ganz durchbacken und einfrieren – dann hat man im Falle des großen und urplötzlichen Verhungerns des Kindes schnell mal was griffbereit.

Am beliebtesten bei uns sind die Pizzalini nur mit Tomatensoße und Käse. Allerdings kann man wirklich alles drauflegen was gerade so rumschwirrt.

Pizzalini

5 from 1 vote
Rezept von Beate Sing – Sauguad & Lecker mit Pampered Chef ®

Zutaten

  • 350 g Mehl

  • 200 ml lauwarmes Wasser

  • 20 g Hefe

  • 25 g Olivenöl

  • 1 TL Salz

  • 1 Prise Zucker

  • Tomatensoße aus dem Vorrat

  • Käse

Zubereitung

  • Alle Zutaten in den Mixtopf geben und ca. 2 Minuten / Teigknetstufe einen geschmeidigen Teig kneten lassen
  • Den Teig in die große Nixe oder eine Edelstahlschüssel geben und für ca. 1 Stunde gehen lassen
  • Teig ausrollen und entweder Kreise mit ca. 7 cm Durchmesser ausstechen (für die Muffinform) oder Vierecke schneiden (für die Brownieform)
  • Teiglinge in das Blech legen und noch etwa 15 min gehen lassen
  • Den Backofen auf 200°C Ober/-Unterhitze vorheizen
    Backrost wie immer im unteren Drittel
  • Je 1 TL Tomatensoße auf den Teiglingen verteilen und mit reichlich Käse bestreuen
  • Pizzalinis für ca. 10-12 Minuten backen

Tipps

  • Wenn ihr den Teig länger gehen lassen wollt bitte die Hefe reduzieren
  • Als Belag eignen sich auch Pilze, Peperoni, Schinken, Salami etc. etc. Aber bitte nicht zu viel drauflegen
  • alternativ zur selbstgemachten Tomatensoße geht natürlich auch fertige Tomatensoße aus dem Glas

Hast du dieses Rezept nachgekocht?

Tag @sauguad_und_lecker on Instagram and hashtag it #sauguadundlecker

Dir gefällt dieses Rezept?

Follow us @beatesing on Pinterest

Hast du das Rezept nachgekocht?

Like uns on Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*