Malzbierkrusterl

Malzbierkrusterl

Die Lieblingszeit von uns Bayern? Selbstverständlich die Brotzeit! Das war schon immer so – und ich kann gar nicht sagen wie oft wir tatsächlich am Tisch zusammensitzen, gemütlich Brotzeit machen und uns freuen, dass gutes Essen so einfach sein kann und man echt nicht jeden Tag was warmes auf den Tisch zaubern muss. Das wahr tatsächlich schon immer so. Ein ganz klein wenig hat sich dann aber in den letzten Jahren doch geändert: Seitdem wir das Brot selbst backen ist die Freude auf die Brotzeit doch noch etwas gestiegen. Und da ja auch immer Semmeln oder Baguette da ist kann sich tatsächlich jeder aussuchen, was er heute grad am liebsten mag. Für unser heutiges Abendessen hab ich mal wieder ein neues Rezept zusammengewürfelt und gebacken. Rausgekommen ist dabei das Malzbierkrusterl.

Es ist ein kräftiges dunkles, sehr aromatisches Brot mit dem gewissen Etwas an Geschmack. Das verwendete Bier hat eine schönes, rundes und doch recht malziges Aroma. Die dunkle Färbung des Bieres wird noch unterstrichen durch den verwendeten Zuckerrübensirup. Das verwendete Brotgewürz passt sich perfekt den Aromen an und macht so das Geschmackserlebnis vom Malzbierkrusterl perfekt. Vor allem zu Wurst und Käse ist es einfach ein Gedicht.

Diesmal habe ich im 5,7 Liter emaillierten gusseisernen Topf gebacken. Selbstverständlich könnt ihr das Brot auch im Ofenmeister backen. Wenn ihr die Menge halbiert passt es auch in den kleinen Zaubermeister. Auch die emaillierte gusseiserne Pfanne könnt ihr für dieses Brot verwenden.

Mein Malzbier heute war alkoholhaltig. Selbstverständlich könnt ihr das Brot auch mit einem alkoholfreien Malzbier backen. Dann lasst aber bitte den Zuckerrübensirup weg – sonst wird es am Ende doch zu süßlich im Geschmack. Viel Spaß beim Nachbacken wüscht euch

eure Beate

Malzkrusterl

0 from 0 votes
Recipe by Beate Sing – Sauguad & Lecker mit Pampered Chef ®

Zutaten

  • 330 ml Malzbier

  • 170 ml Wasser

  • 10 g frische Hefe

  • 300 g Weizenmehl 1050

  • 350 g Roggenmehl 1150

  • 30 g Margarine

  • 2 TL Salz

  • 2 EL Anstellgut / frischer Sauerteig

  • 1 EL Zuckerrübensirup

  • etwas Brotgewürz

Zubereitung

  • Bier, Wasser und Hefe in die Küchenmaschine geben und so lange rühren lassen bis sich die Hefe aufgelöst hat
    im TM: 3 Min / 37°C / Stufe 1
  • Alle restlichen Zutaten zugeben und den Teig zuerst 5 Min auf kleinster, danach 5 Min auf etwas höherer Stufe kneten lassen.
    im TM: ca. 4 Min / Teigstufe
  • kleiner Hinweis: Der Teig ist nach dem Kneten noch etwas klebrig. Zum leichteren Bearbeiten etwas mit Mehl überstäuben aber nicht übertreiben 🙂
  • Den Teig in eine Edelstahlschüssel füllen und für ca. 70 Min bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  • den Teig auf die gemehlte Teigunterlage geben, nochmal mit wenig Mehl aus dem Streufix bestreuen, dann falten und auf Spannung bringen (mind. 10 x zur Mitte hin falten, dabei immer wieder etwas drehen)
  • Den Teigling mit dem Schluss nach oben in ein gemehltes Gärkörbchen legen und mit einem Tuch abgedeckt ca. 20-30 Minuten gehen lassen.
    Ihr habt kein Gärkörbchen? Dann lasst den Teigling nach dem formen auf der gut bemehlten Teigunterlage liegen und deckt ihn dort einfach mit einemTuch ab
  • Während der letzten Gehzeit den gusseisernen 5,7 Liter Topf mit Deckel in den Backofen geben und mind. 20 Min auf 250 °C vorheizen – Gitterrost sollte wie immer im unteren drittel sein. (Ihr wollt alternativ im Ofenmeister backen? Siehe Tipp weiter unten)
  • Nach der Gehzeit den Gusseisernen Topf MIT HANDSCHUHEN aus dem Ofen holen und auf dem Kuchengitter abstellen (den Deckel wieder zurücklegen – so kühlt er nicht aus und geht nicht im Weg um), den Teigling aus dem Gärkorb direkt in den Topf kippen bzw. den Teigling von der Teigunterlage herunter nehmen und in den Topf fallen lassen.
  • Den Brotlaib mit einem Messer einschneiden – dabei unbedingt auf den heißen Topf aufpassen!!
  • Deckel aufsetzen und den Topf in den Ofen geben. Nach ca. 5 Minuten die Temperatur auf 230°C zurückschalten.
  • Für ca. 45 – 50 Minuten mit Deckel backen.

Tipps

  • Ihr habt keinen Gusstopf? Dann könnt ihr das Brot selbstverständlich auch im Ofenmeister backen. Den Ofenmeister bitte NICHT vorheizen – nur den Ofen auf 250 °C. Den Teigling zur Stückgare (zweite Gare mit 20 – 30 Min – vgl. Punkt 6 der Beschreibung) direkt in den Ofenmeister geben und den Deckel aufsetzen. Dann direkt in den heißen Ofen schieben und ca. 55 Min auf 250 °C backen

Hast du dieses Rezept nachgekocht?

Tag @sauguad_und_lecker on Instagram and hashtag it #sauguadundlecker

Dir gefällt dieses Rezept?

Follow us @beatesing on Pinterest

Hast du das Rezept nachgekocht?

Like us on Facebook

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*