Apfelstrudel

Es gibt auch bei mir Dinge, an die ich mich bisher noch nicht – oder schon lange nicht mehr – gewagt habe. Eines davon ist Strudel in jeglicher Variation. Einmal als 13-jährige im Hauswirtschaftsunterricht mehr oder weniger erfolgreich gebacken und zu Hause dann einmal probiert und voll versemmelt. Das wurde dann Auflauf – weil der Strudelteig überall gerissen ist und es einfach eine absolute Katastrophe war. Apfelstrudel hab ich damals dann von meiner “Nach-Back-Liste” einfach gestrichen. Man muss ja nichts alles können und selber machen.

Ungelogen 28 Jahre hat es jetzt gedauert, bis ich mich da wieder ran getraut habe. Aber ich gestehe – meine Schwäche für Apfelstrudel hat gesiegt. Und heute kann ich sagen – Gott sei dank hat diese Liebe die Ängste von damals besiegt.

Also hab ich mich heute an den Apfestrudel gewagt und bin reichlich und lecker belohnt worden!

Das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten! Es ist ziemlich einfach und ganz ehrlich – ich frage mich, was damals so schwer war dass es absolut nicht gelungen ist. Je länger ich darüber nachdenke glaube ich, dass mir die Geduld und die Liebe zum Teig fehlte. Denn damals musste ich selber und von Hand kneten – heute übernimmt das natürlich sehr viel komfortabler die Küchenmaschine. Und auch am Rezept hat sich was verändert. Musste damals noch unbedingt Essig zum Strudelteig (ich hör meine Hauswirtschaftslehrerin heute noch: Essig muss ran sonst wird das nichts) kommt mein Teig heute ganz ohne Essig aus. Auch das auf den Tisch schlagen entfällt bei diesem Rezept. Ihr braucht einfach nur Geduld – und gute Äpfel. Am besten eignen sich säuerliche Äpfel. Und dabei macht es gar nichts, wenn sie schon ein wenig braun sind weil sie vom Baum gefallen sind.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken! Und freue mich über eure Kommentare und Rezeptempfehlungen.

Apfelstrudel

0 from 0 votes
Recipe by Beate Sing – Sauguad & Lecker mit Pampered Chef ®

Zutaten

  • für den Teig
  • 250 g 250 Weizenmehl Type 550

  • 2 g 2 Salz

  • 1 1 Ei

  • 100 ml 100 Wasser, lauwarm

  • 20 ml 20 Öl

  • Mehl, zum Bearbeiten

  • für die Füllung
  • 100 g 100 Semmelbrösel

  • 50 g 50 Butter

  • 100 g 100 Zucker

  • 10 g 10 Zimt

  • 10 g 10 Zitronensaft

  • 850 g 850 saure Äpfel, fein gehobelt

  • flüssige Butter zum Bestreichen

  • Puderzucker

Zubereitung

  • Alle Teigzutaten zu einem weichen Teig kneten der nicht mehr klebt. Wenn ihr ihn der Maschine macht sollte er selbst die Ränder der Schüssel wieder “sauber” machen.
  • Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen und ca. 30 Min abgedeckt ruhen lassen. Ich gebe ihn am liebsten in die Edelstahl-Schüssel, eine Nixe oder eine andere Schüssel mit Deckel.
  • Die Teigunterlage und den Teig etwas mehlen. Den Teigling mit dem Teigroller oder dem Nudelholz rechteckig ausrollen, dann mit dem Handrücken hauchdünn ausziehen bis ihr dieTeigunterlage durch den Teig sehen könnt. Mit etwas flüssiger Butter bestreichen.
  • Für die Füllung Butter in einer Pfanne erhitzen, dann die Semmelbrösel goldbraun rösten.
  • Backofen auf 190° Ober-/Unterhitze vorheizen,
    Gitterrost wie immer im unteren Drittel
  • Zimt und Zucker vermischen, dann alle Zutaten für die Füllung in einer großen Schüssel gut vermengen.
  • Die Füllung auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Die zwei kürzeren Seiten etwas einschlagen, dann vorsichtig mit Hilfe der Teigunterlage aufrollen.
  • Den Strudel auf den Servierzauberer rollen und bei 190 °C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen ca. 30 – 40 Minuten goldbraun backen.
  • Nach der Hälfte der Zeit und sofort nach dem Backen den Strudel mit heißer Butter bestreichen.
  • Vor dem Anschneiden den Strudel ca. 30 min. ruhen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Hast du dieses Rezept nachgekocht?

Tag @sauguad_und_lecker on Instagram and hashtag it #sauguadundlecker

Dir gefällt dieses Rezept?

Follow us @beatesing on Pinterest

Hast du das Rezept nachgekocht?

Follow us on Facebook

Equipment

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*